Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Über uns Pressespiegel Märchen mal ganz echt erleben

Märchen mal ganz echt erleben

Dicke Spinnweben, dunkle Ecken, einen gemalten Wald und echte Lebkuchen im Kulturcafe Aufbruch - klingt geheimnisvoll. Dieses Szenario empfing am Samstag Nachmittag die Kinder, die "Märchen mit allen Sinnen entdecken" wollten.

"Hänsel und Gretel" hatten sechs Germanistik-Studentinnen der Uni Dortmund als Erlebnisparcours für die Kinder vorbereitet. Klettern (durch ein Bindfadenspinnennetz), fühlen (Kieselsteine, Nüsse), hören (die Geschichte und knisternde Blätter in einer Schachtel) und schmecken (selbst gebackene Lebkuchen), alle Sinne wurden angesprochen.

In einer Kuschelecke lauschten die Kinder dem alten Märchen der Gebrüder Grimm. Elemente aus dem Märchen mit Situationen aus der Erlebnispädagogik zu verknüpfen war das Ziel von Jennifer, Ulrike, Gina, Laura, Antje und Julia, allesamt angehende Lehrerinnen. Sind Märchen in der heutigen Pädagogik noch zeitgemäß? "Märchen sind zeitlos!", befanden alle Damen. Kinder würden immer weniger lesen und weniger Natur erleben. "Deshalb war die Wahl dieses Märchens für uns sofort klar", meinte Julia (23).

Ihre kleinen Zuhörer Tanja, Marks, Jani und Timo trugen lebhaft zum Vortrag der Geschichte bei und erkundeten die einzelnen Stationen, angeleitet von den Studentinnen. Es ging lebhaft zu - "Ich bin 'ne Quasselstrippe!" sagte Vorschulkind Jani treuherzig.

Prof. Dr. Rainer Noltenius beobachtete den Feldversuch seiner Studentinnen aufmerksam. "Praxis und Theorie sollen bei dieser Aktion zusammengeführt werden", erläuterte er das Arbeitsziel dieses einen von insgesamt sechs Nachmittagen, die im Cafe Aufbruch im Rahmen eines seiner Seminare stattgefunden haben.

Nur vier Kinder sind gekommen, "die Werbung muss demnächst wohl anders laufen", kommentierte er trocken die Arbeit seiner Studentinnen. Noltenius ist Mitbegründer des Cafes, der "kleinsten Galerie Dortmunds", wie er sagte, bevor er zusah, wie Timo beherzt durch das Spinnennetz krabbelte.

Quelle: Ruhr Nachrichten vom 24.02.08

Artikelaktionen
« May 2019 »
May
MonTueWedThuFriSatSun
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Regelmaessige Veranstaltungen
Page Patchwork-Treff: Montags um 15.30 Uhr
Page „Dies und Das“ - Gesprächskreis über Philosophie, Geschichte, Politik... Jeden 2. Montag im Monat von 16.30 bis 18.30 Uhr
Page Schreibwerkstatt: am 3. Montag im Monat um 17.30 Uhr
Page Stricken und Häkeln im Café: Dienstags um 15 Uhr. Es wird gestrickt, gehäkelt, gesponnen und erzählt.
Page Geschichtswerkstatt: am 1. Mittwoch im Monat um 19 Uhr
Page Freifunk-Treffen: am 2. Mittwoch im Monat um 19 Uhr
Page Freie Software: Einführung in die Nutzung, am 2. und 4. Mittwoch im Monat um 19 Uhr
Page Spielenachmittag: Donnerstags ab 15.30 Uhr Rummicub, Mühle, Scrabble und Co... Während des Cafébetriebs gibt es die Gelegenheit Gesellschaftsspiele zu spielen.
Page Frauencafé Couragina: am 3. Freitag im Monat um 16 Uhr
Page GfK-Übungsgruppe: am 3. Freitag im Monat um 18.45 Uhr. Wir üben "Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg". Neue Teilnehmer/Innen (mit guten Vorkenntnissen) bitte nur nach Rücksprache!
Page Tauschring-Treffen „Geben und Nehmen-Nachbarschaftshilfe Aufbruch“: am letzten Sonntag im Monat von 14.30 bis 17.30 Uhr
Page Malen und Zeichnen für Anfänger/innen und Fortgeschrittene, freitags ab 17 Uhr
Page Treffen der Kontaktgruppe „Von Mensch zu Mensch Brücken bauen“ für Menschen mit und ohne Behinderungen, Jeden 1. Montag im Monat
Page Wohnblog-Picknick - Jeden 4. Freitag im Monat ab 15. 30 Uhr - Vernetzungstreffen bei Kaffee und Kuchen für alle, die sich für gemeinschaftliche Wohnprojekte im Raum Dortmund und Umgebung interessieren, Jede_r ist willkommen.